Am 2./3. Juni 2016 im Bayerischen Landtag

Veranstalter

Das Parlament der Generationen wird gemeinsam von der Akademie für Politische Bildung und vom Bayerischen Landtag veranstaltet.


Akademie für Politische Bildung

www.apb-tutzing.de

Die Akademie für Politische Bildung wurde 1957 vom Bayerischen Landtag als Anstalt des Öffentlichen Rechts gegründet. Das Akademiegesetz gewährt ihr das Recht der Selbstverwaltung, sichert ihre Finanzierung im Wesentlichen aus Mitteln des bayerischen Staatshaushaltes und garantiert zugleich ihre Unabhängigkeit von parteipolitischer Einflussnahme. Sitz der Akademie ist Tutzing am Starnberger See.

Seit ihrer Gründung fördert die Akademie die politische Bildung, indem sie auf hohem wissenschaftlichem Niveau grundsätzliche Probleme, aktuelle Fragen und künftige Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft untersucht. Sie veranstaltet – teils in Zusammenarbeit mit anderen renommierten Institutionen – Seminare und Tagungen in ihrer Bildungsstätte direkt am Ufer des Starnberger Sees und an vielen Orten in ganz Bayern. Die Akademie veröffentlicht zudem zahlreiche Publikationen, mit denen sie kontroverse Diskussionen anstoßen möchte. Experten aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens unterstützen die Akademie in ihrem Auftrag und Ziel, die politische Urteilskraft der Bürgerinnen und Bürger zu schärfen. Ihr unabhängiger Rechtsstatus und ihr Renommee als Begegnungsstätte für Wissenschaft, Politik und Bildungsarbeit machen die Akademie zu einem Unikat in der politischen Bildungslandschaft.

Die Direktorin, Professorin Ursula Münch, leitet und vertritt die Akademie nach außen. Gemeinsam mit dem Kollegium steht sie für wissenschaftliche Exzellenz in verschiedenen Fachgebieten. Das Kuratorium, besetzt mit Persönlichkeiten aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens, beaufsichtigt die Arbeit der Akademie. Ein Beirat repräsentiert gesellschaftlich relevante Gruppen und berät die Direktorin.

Die Herausforderungen und Chancen des demografischen Wandels beschäftigen die Akademie in vielen ihrer Tagungen, etwa im Rahmen des kommunalpolitischen Forums, einer Veranstaltung zu den Migrationsbewegungen in Europa oder einer Kooperationstagung mit der Ingenieurekammer-Bau zur zukünftigen Stadtgestaltung. Und natürlich bei der Politiksimulation „Parlament der Generationen“, die die Akademie gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung für das „Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance“ entwickelt hat. Weil das unmittelbare Erleben bei solchen Simulationen im Vordergrund steht und weil sie vielseitig einsetzbar sind, werden (kürzere) Rollenspiele auch in zahlreichen weiteren Akademieveranstaltungen als besondere Vermittlungsmethode neben Vorträgen und Diskussionen eingebunden. Die Akademie führt zudem regelmäßig das Rollenspiel „EuropaPolitik erleben!“ durch, das sich an Schülergruppen richtet.


Bayerischer Landtag

www.bayern.landtag.de

Der Bayerische Landtag, die Vertretung des bayerischen Volkes, zählt zu den obersten Staatsorganen des Freistaats Bayern. Seine konstitutionelle Grundlage bildet der 2. Abschnitt der Bayerischen Verfassung.

Im Landtag werden die bayerischen Gesetzesvorhaben debattiert und entschieden. Die Volksvertretung kontrolliert die Landesregierung und wählt den Bayerischen Ministerpräsidenten. Das wichtigste Recht des Landtags ist das Haushaltsrecht, das ihm die Entscheidung über die Mittelverteilung im Staatshaushalt zuspricht.

Der demografische Wandel steht als Querschnittsthema häufig auf der Agenda des Bayerischen Landtags. Wenn der Bildungsausschuss Experten zur Zukunft der Erwachsenenbildung in Bayern befragt oder der Sozialausschuss in einem Fachgespräch Änderungen beim Pflege- und Wohnqualitätsgesetz debattiert, geht es dabei immer auch um die Frage, wie wir mit den gesellschaftlichen Veränderungen umgehen müssen, um die Lebensqualität in Bayern zu erhalten.

Der 17. Bayerische Landtag (2013 bis 2018) setzt sich aus 180 Abgeordnete zusammen, die vier Fraktionen angehören: Die Fraktion der Christlich-Sozialen Union (CSU) stellt im Landtag insgesamt 101 Abgeordnete und verfügt damit über die absolute Mehrheit. Die Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) ist mit 42 Abgeordneten im Landtag vertreten. Über 19 Abgeordnete verfügt die Fraktion FREIE WÄHLER, während 18 Abgeordnete die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landesparlament vertreten. Präsidentin und damit oberste Repräsentantin des Bayerischen Landtags ist in der aktuellen sowie vorausgegangenen Wahlperiode Barbara Stamm. Ihr stehen vier Vizepräsidenten – einer aus jeder Fraktion – zur Seite.

Sitz des Bayerischen Landtags ist seit 1949 das Maximilianeum, ein beeindruckendes Bauwerk am Ostufer der Isar in München. Das von Friedrich Bürklein geplante und 1874 fertiggestellte Gebäude wurde ursprünglich zum Zwecke der Studienförderung und Unterbringung von Stipendiaten errichtet. Bis 1918 waren hier außerdem eine „historische Galerie“ und die königliche Pagenschule untergebracht. Im Zweiten Weltkrieg wurde ein Großteil des Gebäudes zerstört und durch Karl Kergl wieder aufgebaut, ehe der Bayerische Landtag das Maximilianeum zu seinem Sitz machte. Das Maximilianeum beherbergt bis heute Parlament und Studienstiftung unter demselben Dach.